31.ALS-Akademie PDF Drucken E-Mail

Dr. Peter Witzel referierte am 25.11.2008 über:

 

Das Bild unter dem Bild

 

 

Im Februar 2007 ergab sich die Möglichkeit, den Marienaltar der Korbacher Nikolaikirche einer infrarotreflektographischen Untersuchung zu unterziehen. Frau Prof. Dr. Sabine Maier und ihr Mann, PD Dr. Rüdiger Maier, aus Erfurt hatten schon 1995 im Zuge der Restaurierung des Nieder-Warolderner Altars damals in Wiesbaden Gelegenheit, auch dieses Retabel des Korbacher Franziskanermalers teilweise mit Infrarotaufnahmen zu untersuchen.

Die Technik der Infrarotreflektographie wurde in den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts entwickelt und ermöglicht es - unter bestimmten Bedingungen - die Unterzeichnung eines Tafelbildes, also den künstlerischen Entwurf des Malers auf dem hellen Leim- und Kreidegrund der Bildtafel in digitalen Aufnahmen sichtbar zu machen. Da die farbige Ausgestaltung insbesondere großer, mehrflügeliger Altäre dann meist durch Mitarbeiter und Gehilfen erfolgte, können wir besonders in der Unterzeichnung die Kunstfertigkeit, das Temperament und die Genialität eines Meisters erkennen. Auch Abänderungen vom ursprünglichen Kompositionsentwurf, Formfindungsprozesse und eventuell schriftliche Hinweise an die Gesellen lassen sich sichtbar machen. Retuschen und Übermalungen durch spätere Restauratoren werden erkennbar. Wenn nicht die Art der Pigmente und Bindemittel oder besonders dicker Farbauftrag das Durchdringen der Infrarotstrahlung verhindern, kann man so viele interessante Informationen über die Historie der Bildentstehung erhalten.

Daß der unter den Farbschichten verborgene künstlerische Entwurf mittel- alterlicher Meister nach bald 500 Jahren für uns wieder sichtbar gemacht werden kann, ist faszinierend und lässt insgesamt noch manche spannende Entdeckung erwarten.

Darüber berichtet in der Vortragsreihe der ALS - Akademie in Zusammenarbeit mit dem Waldeckischen Geschichtsverein, Bezirksgruppe Korbach

am Dienstag, dem 25.11.2008 um 19.30 Uhr

in der neuen Aula / Mensa der Alten Landesschule

Dr. Peter Witzel in einer Bildpräsentation.

 

Kurzfassung Vita Dr. Witzel :

In Korbach ( 1937 ) geboren und aufgewachsen, machte ich 1958 mein Abitur an der Alten Landesschule. Es folgte das Studium der Zahnmedizin in Marburg und Freiburg. 1965 -68 Assistenzzeit in der Schweiz. Als 1968 mein Vater starb, übernahm ich die Praxis in Korbach, wo ich bis zum Jahr 2006 meine beruf- liche Entwicklung und Erfüllung fand.

Seit 1984 Beschäftigung mit mittelalterlicher Tafelmalerei ausgehend von den Werken unseres Korbacher Franziskanermalers.

Korbach, den 25.10.2008, Dr. Peter Witzel