Erfahrungsbericht Lisa Zimmermann PDF Drucken E-Mail

Veterinärmedizin in Wien, Österreich

 

Seit dem Wintersemester 2007 studiere ich Veterinärmedizin in Wien. In Wien bin ich gelandet, da ich in Deutschland aufgrund des Numerus clausus Systems keinen Studienplatz bekommen habe. Nach einem Jahr arbeiten im Ausland und einem Jahr Studium der Biologie in Hamburg hat es mich also hierher verschlagen.

Das Aufnahmesystem für Veterinärmedizin in Wien ist ein dreistufiges:

  1. Eignungstest aus Biologie, Physik, Chemie und einem Expertenprofil („Motivationsfragen“)
  2. Schulnoten in Physik, Chemie, Biologie, Mathe, Deutsch
  3. Auswahlgespräch (wenn man nach dem Eignungstest noch nicht genommen wurde)
  4. Motivationsschreiben (wird beim Auswahlgespräch bewertet)

 

Das Studium dauert 12 Semester, wobei das letzte Semester Lehrveranstaltungsfrei ist, aber man braucht die Zeit für Diplomarbeit und Praktika. Nach 9 Semestern Grundstudium muss man sich für ein Spezialgebiet entscheiden. Es stehen Pferdemedizin, Nutztiermedizin, Lebensmittelhygiene, Kleintiermedizin, Conservation Medicine und Reproduktionsmedizin zur Auswahl. Zum Abschluss des Studiums muss man eine Diplomarbeit verfassen und bekommt einen Magister.

 

Die Uni ist eine Campusuni und noch relativ neu. Mit ca. 2000 Studenten ist sie eher klein und es gibt einen sehr guten Zusammenhalt unter den Studierenden…jeder kennt jeden. Das ganze Jahr über gibt es immer wieder Veranstaltungen, die von Studierenden organisiert werden und wo sich alle treffen. Z.B. Grillfeste, Streetsoccer, Beachvolleyball, Glühweinstände…besonders im Frühjahr gibt es eigentlich keine Woche ohne eine Veranstaltung. Und außerdem ist jeden Donnerstag eine Party in der Uni eigenen Bar!

 

Das Studium ist sehr lernintensiv, was aber in der Veterinärmedizin überall so ist. Leider hat man die ersten 3 Jahre eigentlich keine Praxis in den Kliniken und außer den toten Tieren während der Anatomie sieht man relativ wenige Tiere. Allerdings kann man dieses durch Wahlfächer ausgleichen. So kann man z.B. ein Nachtdienstwahlfach belegen, wo man bereits einen Einblick in die Klinik bekommt. Und außerdem hat die Uni viele eigene Tiere, so dass auch immer die Möglichkeit besteht diese zu betreuen.

 

Wien an sich ist eine sehr schöne Stadt! Sie hat ca. 1,6 Mio. Einwohner und ist die Hauptstadt von Österreich. Es gibt viele Unis und somit auch viele Studenten. Außerdem ist Wien durch seine wunderschöne Innenstadt mit Spanischer Hofreitschule, Stephansdom, Hofburg, Schloss Schönbrunn etc. auch ein sehr beliebtes Reiseziel für Touristen. Wenn man in Wien wohnt, kann man sich sicher sein, dass man Besuch von allen möglichen Leuten aus Deutschland bekommt J

Der Winter ist eher nass und windig, aber im Sommer ist es richtig schön. Man kann sich z.B. auf den Sofas im Museumsquartier oder  in einem der vielen Parks sonnen. Oder einfach auf der Donauinsel grillen und schwimmen gehen.

 

Etwas gewöhnungsbedürftig ist anfangs die Mentalität der Österreicher, vor allem die der älteren. Denn sie mögen uns Deutsche nicht sehr gerne…da fast alle Studienfächer in Österreich ohne Zugangsbeschränkung sind, kommen natürlich auch sehr viele Deutsche hierher zum studieren, was nicht unbedingt gerne gesehen wird. Aber ich kenne natürlich auch sehr viele nette Österreicher und fühle mich hier sehr wohl!

 

Wohnen in Wien ist etwas teurer als in Deutschland und es kommt sehr darauf an, wo man wohnen möchte. Die Veterinärmedizinische Uni ist eher am Rand von Wien und von dort dauert es zwar etwas bis man in der Innenstadt ist, aber dafür wohnt man billiger. So gibt es z.B. direkt gegenüber der Universität ein Studentenwohnheim mit Einzelappartements für knapp 300€. Ansonsten kann ebenso wie in jeder deutschen Stadt ganz einfach über www.wg-gesucht.de ein Zimmer suchen.

 

Wer gerne mehr Informationen zur Veterinärmedizin in Wien oder einfach zur Stadt Wien haben möchte, kann mir gerne schreiben!

 

Nähere Informationen zur Vetmed Uni findet man unter www.vetmeduni.ac.at!