Erfahrungsbericht Anke Grünhaupt PDF Drucken E-Mail

„Was mit Medien machen“ – das wollen viele. Als ich mein Studium 2008 anfing, wollte ich Journalistin werden – wie vielleicht einige von euch auch. Dies hat sich mittlerweile geändert, da die Kommunikationswissenschaft vielfältige (auch Arbeitsplatz versprechende) Möglichkeiten bieten, auch solche, an die man zunächst nicht denkt.

So wird man an der Uni Erfurt nicht nur für den Journalismus, sondern unter anderem auch für Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit /PR, der Forschung/Wissenschaft, der Medienpädagogik oder der Marktforschung vorbereitet.

Fragen, inwiefern Gewalt und Computerspiele zusammen hängen werden hier genauso diskutiert wie das Nutzungsverhalten bei Daily Soaps und der Vielfaltsaspekt in Nachrichtensendungen. Auch die politische Kommunikation –beispielsweise Wahlkampagnen – spielt eine Rolle.

Dies alles in einer freundschaftlichen Atmosphäre, sowohl unter den Studenten, als auch mit den Dozenten, von denen man viel Unterstützung bekommt.

Hier ist man tatsächlich keine Nummer, die Dozenten kennen ihre Studenten noch beim Namen. Nicht zu Unrecht belegt die KW in Erfurt Platz 1 im CHE-Ranking.

Allgemein kann ich auch das Studentenleben in Erfurt nur empfehlen. Man trifft sich auf dem Campus und bei den kulturellen Veranstaltungen, von denen es immer einige gibt. Sicher ist die Auswahl an Partys und Kneipen nicht so groß wie in Berlin oder Köln, das heißt jedoch nicht, dass diese schlechter sind. Auch Sportmöglichkeiten gibt es – dank dem Unisportverein- genug.

Für eine mittelgroße Stadt (210.000 Einwohner) passiert in Erfurt schon einiges und trotzdem findet man sich schnell zurecht und schön ist die Stadt auch noch!

Zudem kann man günstig leben und muss keine Studiengebühren bezahlen. Man enthält außerdem eine Fahrkarte für die Straßenbahn (die wirklich gut ausgebaut ist) und sogar ein Bahnticket für die Regionalbahn in ganz Thüringen.

Zu meinem Nebenfach Sprachwissenschaft kann ich sagen, dass auch hier eine angenehme Studienatmosphäre herrscht, es zum Teil sogar Seminare mit nur fünf Studenten gibt, jedoch die Einführungsveranstaltungen nicht zu unterschätzen sind – regelmäßig fallen über 70% durch, hat man dies jedoch hinter sich, hat man das Studium quasi schon geschafft.

Sollte es detailliertere Fragen geben, zögert nicht diese zu stellen.

Ansonsten ist die Internetseite der Universität Erfurt auch sehr aktuell und beantwortet sicherlich die dringendsten Fragen. Zum Studium der KW kann ich außerdem die Seite des Fachschaftsrates empfehlen: www.fsrkw.de